Femmes total: Tage am Meer

Zurück zur Startseite

Originaltitel: Interludio
Produktionsländer, -jahr: Argentinien, 2016
Länge, Version: 80 Minuten, Spanisch mit deutschen Untertiteln
Regie & Drehbuch: Nadia Benedicto
Darsteller: Patricio Aramburu, Lucía Aráoz de Cea, Sofía Del Tuffo, Lucía Frittayón, Facundo Perna Gutiérrez, Lucas Perna Gutiérrez, Leticia Mazur
Kamera: Matias Quinzio
Musik: Wolly Von Foerster





Frisch von ihrem Mann getrennt, macht Sofía mit ihren beiden Töchtern, Irina und Patchi, einen Ausflug in eine Kleinstadt am Meer. Die kleine Patchi sieht die Magie der Welt noch durch kindliche Augen und stürzt sich begeistert in Abenteuer. Ihre große Schwester Irina erlebt ihre erste Liebe mit der gleichaltrigen Marina, während Sofía zunächst ihr Gefühlschaos verarbeiten muss. Als sie den charmanten Luis kennenlernt, wird die Sache nicht einfacher und am Ende ihrer Zeit am Meer haben alle drei mehr erlebt, als sie sich je erträumt hätten.
Ein Film über das Freisein und das Suchen und Finden von Liebe sowie die Beziehung zwischen Mutter, Tochter und Schwester.
'
Eine Mutter und ihre beiden Töchter fahren außerhalb der Saison ans Meer. Der Vater hat die Mutter verlassen, der Urlaub ist eine überstürzte Flucht aus dem gemeinsamen Haus. Am Ferienort ordnet sich die Familie neu; die Mutter und ihre Töchter finden auf Umwegen wieder zusammen und zu sich selbst. Der stille, atmosphärisch sehr nuancierte Film erkundet mit großer Umsicht und inszenatorischem Einfühlungsvermögen die Gefühle und Stimmungen der Figuren. Dazu tragen auch eine ausgeklügelte Farbdramaturgie und griffige Bildmetaphern bei.Film Dienst (die ausführliche Kritik hier)




Kurzbiografien
Die Regisseurin Nadia Benedicto wurde 1986 in Comodoro Rivadavia in Argentinien geboren. Mit 18 zog sie nach Buenos Aires um an der Universidad del Cine Kamera zu studieren. Während dieser Zeit war sie die Autorin und Regisseurin mehrerer Kurzfilme wie LIKE A WARRIOR oder THE LAST STOP und drehte ihren ersten mittellangen Film HER SKIN WAS PINK. TAGE AM MEER ist ihr Langfilmdebüt.


 




.

.