"Fossil"

Tagebauarbeiter Michael weigert sich, den bevorstehenden Kohleausstieg zu akzeptieren. Er will keine Veränderung. Denn die Arbeit im Tagebau ist für Michael mehr als nur ein Beruf, und so versucht er, seine Kolleg:innen vom Protest gegen den schnellen Wandel zu überzeugen. Gefangen in seiner Verbissenheit, verliert er jedoch zunehmend den Rückhalt – auch in seiner Familie.

Ein Tagebauarbeiter sieht sich nach vierzig Berufsjahren aller Gewissheiten beraubt, da die Kohleförderung eingestellt und die riesige Grube zum Stausee umgestaltet werden soll. Zudem beteiligt sich seine eigene Tochter an Sabotage-Aktionen. Verzweifelt begehrt er gegen die Herabsetzung seiner Lebensleistung auf. Ein sorgfältig entfaltetes Milieudrama mit einer Hauptfigur, deren Verhalten oft vor den Kopf stößt, deren Starrsinn aber auch eine tragische Komponente besitzt. Die sachliche Inszenierung meidet alles Sentimentale und malt realistisch das unausweichliche Verschwinden einer Welt aus. FilmDienst



in Leben“, selten war ein

itel so einfach und passend wie dieser, den Stéphane Brizé für
en neuen Film gewählt hat, einer Verfilmung des Debütromans von Guy de Maupassant. In einem einzigen Fluss aus Bildern und Emotionen beschreibt er as Leben einer Adeligen im 19. Jahrhundert, deren Leben zwischen Glück und Enttäuschung, zwischen Hoffnung und Verrat oszilliert und ebenso wie der Film gleichermaßen unspektakulär und faszinierend abläuft. Programmkino.de

 

 

 

 

 

 

















Regie: Henning Beckhoff

D, 2023, 94 min., Farbe, FSK 12



zurück zur Startseite